"Ein Bild kann praktisch mit jedem Menschen auf der Welt kommunizieren"

1986 erlitt Justice May einen Tauchunfall und wurde dadurch Tetraplegiker. Etwa ein Jahr nachdem er sich erholt hatte, begann der Mundmaler aus Südafrika, mit dem Mund zu malen. Durch die Kunst konnte er sich einen Traum erfüllen – als Vollmitglied der VDMFK erlangte er 2000 finanzielle Unabhängigkeit.
> Lesen Sie hier, was das Malen für Justice May bedeutet


"Meine Umgebung weckt in mir das Verlangen, das, was ich sehe, mit Farben zu erkunden"

Die Malerei wirkt sich auf alles aus, was Keith Jansz sieht, fühl und tut. Seit seinem Unfall im Jahr 1995 änderte sich seine Wahrnehmung für all die Kleinigkeiten und Details in seiner Umgebung, die er versucht, sich im Gedächtnis zu behalten, um sie später in seiner Malerei verwenden zu können.
> Lesen Sie hier über die Rolle des Malens in Keith Jansz' Leben